Gruppentraining Sozialer Kompetenzen (GSK)

ist geeignet für Menschen, die im Alltag unter Schüchternheit und Unsicherheit in verschiedenen sozialen Situationen leiden, Schwierigkeiten in Beziehungen oder beim Kennenlernen anderer Menschen haben. 

Wichtige Themen sind:

  • Wie nehme ich sympathisch und selbstsicher mit neuen Menschen Kontakt auf?
  • Wie setze ich meine berechtigten Forderungen durch? 
  • Wie präsentiere ich mich vor Gruppen –  z.B. bei Vorträgen?
  • Wie bespreche ich mit meinem Partner Gefühle und Wünsche und kläre Konflikte einvernehmlich?
  • Wie nehme ich Lob und Komplimente an?
  • Wie äußere ich angemessen Kritik und gehe selbst damit um?

Wie läuft die Gruppentherapie ab?

  • Zunächst erfolgt in den sogenannten probatorischen Sitzungen ein erstes Kennenlernen im Einzelkontakt und die Bestandsaufnahme Ihrer Beschwerden
  • Nach Klärung Ihrer Ziele und ob eine Gruppentherapie für Sie geeignet ist, stellen wir gemeinsam einen Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse.
    Ist dieser genehmigt, können Sie mit der Gruppentherapie beginnen
  • Die Gruppentherapie findet jeweils einmal wöchentlich statt
  • Die Gruppengröße liegt meist bei 4 bis 6 Teilnehmern
  • Die Teilnahme ist verbindlich und soll regelmäßig erfolgen, zumal die Sitzungen inhaltlich aufeinander aufbauen
  • Es besteht Schweigepflicht für alle Teilnehmenden
  • Neben den Gruppensitzungen finden zur Vertiefung der Themen in regelmäßigen Abständen Einzelsitzungen statt.

Wirksamkeit
Das Konzept des Trainings (GSK nach Hinsch und Pfingsten) wird seit Jahren angewandt und ist wissenschaftlich nachweisbar wirksam (http://www.gks-training.de)